Bei den Steinböcken

Im letzten Halbjahr war mein Blog leider mehr oder wenige tot – meist fehlte mir dazu schlicht die Zeit. Über Weihnachten und Neujahr bin ich dazu gekommen, ein wenig Ordnung in mein Bildarchiv zu schaffen und möchte in den kommenden Wochen einige kleine Ausflüge oder Projekte aus letztem Jahr hier präsentieren.

Steinbock in seinem Lebensraum

Auch 2018 wollte ich die „Könige der Alpen“, die Steinböcke (Capra ibex) fotografieren. Um das schöne Abend- und Morgenlicht nutzen zu können, packte ich jeweils auch das Zelt ein und übernachtete in den Bergen. Mit Zelt, Schlafmatte, Schlafsack, Essen und Trinken und Regenjacke (und Hose) kommt schnell etwas Gepäck zusammen. Doch die Fotoausrüstung macht den Rucksack erst richtig schwer: Meine 5D IV, das EF 16-35 f/4, 70-200 f/2.8 II und natürlich das 500 f/4 mussten auf jeden Fall mit. Zudem entschied ich mich, auch das Stativ mit zu nehmen, so dass ich auch noch Landschaften fotografieren konnte, sollten die Steinböcke nicht mitspielen. Insgesamt war mein Rucksack dann deutlich über 20kg schwer…

In etwa so sah mein Rucksack jeweils aus

Der Alpensteinbock wurde Anfang des 19. Jahrhunderts in der Schweiz komplett ausgerottet und erst im 20. Jahrhundert wurden die ersten Tiere wieder in der Schweiz ausgewildert. Heute gibt es in der Schweiz wieder eine relativ grosse Population. Da alle Individuen jedoch aus dem Gran Paradiso stammen, kam es zu einem sogenannten Flaschenhals Effekt, d.h. die genetische Diversität ist sehr gering. Dies könnte die Steinbockpopulation anfällig auf Epidemien machen.

Eine Steingeiss vor dem näherkommenden Gewitter
Steingeiss mit Jungtier
Nahrungsaufnahme im Gegenlicht
Auch für ein Portrait hat es noch gereicht 🙂

Wenn ich nach den 800-850 Höhenmeter Aufstieg jeweils die ersten Steinböcke sah, waren die letzten anderthalb Stunden schnell vergessen 😉 Und falls die Steinböcke nicht sofort vor Ort waren oder das Wetter gerade nicht mitspielte, so war ich jeweils sehr froh, dass ich immer mit einem befreundeten Fotografen zusammen unterwegs war und wir uns unterhalten konnten. Vielen Dank an Flurin Leugger und Christian Schano!

 

Auch Schneehühner liessen sich blicken…
Schneehuhnportrait
Und auch eine Gämse liess sich fotografieren

Zudem war ich noch ein drittes Mal bei den Steinböcken, um einen Fotoworkshop der Fotoschule Baur zu leiten. Natürlich haben wir mit den Workshopteilnehmern die Seilbahn genommen und haben im Hotel geschlafen, wo wir auch den Theorieteil durchführen konnten und am Sonntagmorgen ein herrliches Frühstück geniessen konnten. Nächsten August biete ich zusammen mit der Fotoschule Baur einen zweitägigen Landschaftsworkshop in den Alpen an. Hier geht es zur Workshopübersicht: https://www.fotoschule-baur.ch/fotokurse/

Morgenstimmung in den Alpen
Nebel und Morgensonne – eine hervorragende Kombination!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.